Die Wand

Die Wand Buchfront

Marlen Haushofer gehört nicht eben zu den bekannten Namen der deutschsprachigen Literatur der Gegenwart. Zu Unrecht. Ihr Roman „Die Wand“, erschienen 1963, darf als ihr Meisterwerk gelten. Bekannt wurde er durch die Verfilmung durch Julian Pölsler (2012) mit Martina Gedeck in der Hauptrolle. Lange hatte der Roman als unverfilmbar gegolten. Pölsler hat sich nach den vorliegenden Informationen 7 Jahre Zeit genommen für die Entwicklung von Konzeption und Drehbuch. Dieser gewissermaßen gedehnte Blick hat sich wirklich gelohnt. Denn der Film gibt mit seinen Mitteln die Stimmung und die Tiefe des Buches authentisch wieder. Lange Einstellungen, gut komponierte Bilder, dazu die sanft-eindrückliche Stimme von Martina Gedeck, die den inneren Monolog der namenlosen Protagonistin spricht.
Man muss sagen, dass Weiterlesen