Zitat des Tages – 4. Juni 2019

Bevor Menschen Forscher werden, sollten sie Philosophen werden. Sie sollten das Ziel des Menschseins erwägen und die Frage, was es ist, das die Menschheit erschaffen sollte. Ärzte sollten zuerst grundsätzlich bestimmen, waas es ost, wovon menschliche Wesen im Leben abhängen

Masanobu Fukuoka (Grenzen der wissenschaftlichen Methode, in: Der Große Weg hat kein Tor)

 

Beitragsbild: http://scarabeokheper.altervista.org/

Regen

Gibt es etwas Poetischeres als Regen?

Radikale Poesie meint: nein, jedenfalls nicht viel …

 

Beitragsfoto: Pixabay. Video: Yotube

Das (verspätete) Kalenderblatt – Mai 2019

Tatsachen lassen sich nicht wegleugnen. Dadurch, dass man zu ihnen steht, verschlimmern sie sich nicht. Dadurch, dass man sie verschweigt, verschwinden sie nicht. Und weil sie wahr sind, müssen wir uns damit beschäftigen.

Was nicht wahr ist, kann auch nicht gelebt werden. Und Menschen können Wahrheiten ins Auge blicken, weil sie bereits damit leben.

EUGENE GENDLIN

 

 

Wer Orte der Stille aufsucht, hat oft auch kein WLAN. Diesem Umstand ist das Kalenderblatt der Radikalen Poesie im Mai zum Opfer gefallen. Deshalb kommt die Kaligrafie von Hans Neidhardt mit dem Zitat von Eugene Gendlin mit etwas Verspätung.

Eugene Gendlin war Weiterlesen

Manifest der Stille III

§ 2: Es wird angestrebt, die Fähigkeit, entspannt zu schweigen, in allen Bereichen des öffentlichen und privaten Lebens zu fördern. Hierzu werden im Bereich von Bildung und im Gesundheitswesen entsprechende Programme und Fördermaßnahmen angeregt. Insbesondere soll der Fähigkeit, einfach nur entspannt dazusitzen und vor sich hinzuschauen, in der öffentlichen Darstellung eine positive Bedeutung zukommen. Auch soll die gesundheitsfördernde Wirkung von Entspannung und Ruhe ohne Medienkonsum und jenseits aller Geschäftigkeit mehr in den Vordergrund gerückt werden.

Beitragsbild: BUENAVISTA © Lothar Eder 2017