In seinem posthum veröffentlichten Buch „Erinnerungen, Träume, Gedanken“ faßte C.G. Jung, Begründer der „Analytischen Psychologie“ seine Gedanken zusammen

und verband diese mit seiner Biografie und den vielen Reisen, die er in seinem Leben unternommen hatte.
In der Erinnerung  an einen Besuch in Nordafrika reflektiert er die damals schon fortgeschrittene Beschleunigung der Zeitabfolge und des Zeiterlebens in Europa: „Während ich noch unter dem überwältigenden Eindruck unendlich langer Dauer und statischen Seins stand, entsann ich mich plötzlich meiner Taschenuhr und wurde an die beschleunigte Zeit des Europäers erinnert. … Die Uhr sagt es ihm , daß sich seit dem sogenannten Mittelalter bei ihm die Zeit und ihr Synonym, der Fortschritt, eingeschlichen und ihm Unwiederbringliches weggenommen haben. … Den Verlust an Gewicht und das entsprechende ’sentiment d’incompletitude‘ kompensiert er durch die Illusion seiner Erfolge, die Eisenbahnen, Motorschiffe, Flugzeuge und Raketen, die mittels ihrer  Schnelligkeit immer mehr von seiner Dauer wegnehmen und ihn zunehmend in eine andere Wirklichkeit von Geschwindigkeiten und explosionsartigen Beschleunigungen versetzen.“ (S. 243-44)

Anmerkung:
Das Buch ist 1962, also ein Jahr nach Jungs Tod erstmals erschienen, und es ist m.E. durch seine Zeitlosigkeit jederzeit „tagesaktuell“.
Es wurde beispielsweise 1963 in der ZEIT besprochen und allein die Lektüre der damaligen Rezension läßt (in mir) wehmütige Erinnerungen daran aufkommen, wie guter Journalismus einmal ausgesehen hat:
http://www.zeit.de/1963/15/bewusstes-und-unbewusstes
(die Verlinkung erfolgt selbstverständlich ohne jede Haftung oder Gewähr für die dortigen Inhalte und, ebenso selbstverständlich, in höchster Sorgfalt)

Anmerkung zwei:
Das Schreibprogramm dieses Blogs hält leider nicht die notwendigen Sonderzeichen vor, die man bräuchte, um z.B. Worte im spanischen oder französischen Original korrekt zu zitieren (hier z.B. werden kundige Leser den „accent degue“ auf dem ersten e von „incompletitude“ schmerzlich vermissen)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s