Das Vergnügen des Versäumens: „Er beschloß, den Zug zu versäumen, zu seinem Vergnügen“ (Peter Handke, Gestern unterwegs, S. 362)

2 Gedanken zu “Worte zum Tag (oder besser zur Nacht)

  1. erinnert mich an „Nachtzug nach Lissabon“ Zunächst der Film: den kann man sich glatt ohne Bilder anschauen- eine tolle Erzählung
    Dann das Buch: hat mich in seinen Bann gezogen- eine Geschichte ja von „Möglichkeiten“
    vG uli

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s